Geschichte

GeschichteUnsere Vereinsgeschichte reicht weiter zurück als das Gründungsjahr 1997 vermuten lässt. Einige Vereinsmitglieder haben bereits unter dem Turnverein Oranienburg (TVO) ihr Spiel erlernt. Aus der Sektion Volleyball ging damals unser Verein hervor und hat seither Oranienburg und Oberhavel im Volleyball repräsentiert. Die Entwicklung startete zunächst auf regionaler Ebene, führte aber ab 1999 in die höheren Ligen des Landes Brandenburg. Auch die Mitgliederzahlen stiegen stetig.

Besonders im Bereich der weiblichen Jugend gab und gibt es tolle Entwicklungen. Deren schneller Aufstieg bis in die 3. Liga Nord ist ein Beleg dafür. Inzwischen messen wir uns dort mit den besten Mannschaften aus Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. Als höchstplatziertes Team Oberhavels vertreten wir dort nicht nur unsere Stadt, sondern den gesamten Landkreis. Unsere bisher größten sportlichen Erfolge feierten wir 2013, 2017, 2018 und 2019 mit dem Gewinn des Brandenburger Landespokals sowie der Meisterschaft in der 3. Liga Nord im Jahr 2017. Auch unsere II. Frauenmannschaft hat zwischenzeitlich den Aufstieg bis in die Landesliga geschafft.

Das Männerteam steht dem nur wenig nach und stieg kurze Zeit nach unseren Damen ebenfalls in den Landesspielbetrieb ein. In einer Spielgemeinschaft mit dem Kremmener SV qualifizierten wir uns für den Start in der Landesliga. Aktuell spielen unsere Herren in der Landesklasse. 2013 und 2014 konnten unsere Herren zudem den Pokal des Kreies Oberhavel gewinnen.

Auch unsere anderen Mannschaften messen mit der Konkurrenz im Landkreis Oberhavel.

Aber es kommen nicht immer nur Konkurrenten. Längst übt unser Verein auch überregional eine Anziehungskraft aus. Nicht wenige Mitglieder kommen von außerhalb Oranienburgs; auch zahlreiche Berliner geben dem VSV Havel Oranienburg inzwischen den Vorzug. Auch das Zuschauerinteresse an unserem Verein wächst stetig. So konnten wir zuletzt regelmäßig eine dreistellige Zahl an Besuchern zu unseren Heimspielen begrüßen und weisen damit den zweithöchsten Zuschauerschnitt der 3. Liga Nord auf.

Kommentare geschlossen.