Beiträge zum Thema Dritte Liga

VSV-Damen verlieren knapp im Tie-Break

Am vergangenen Samstag hatten die VSV-Damen ihre weiteste und letzte Auswärtsfahrt – es ging in die Hauptstadt Schleswig-Holsteins, zum Kieler TV. (mehr …)

Zuhause weiterhin ungeschlagen – VSV Damen siegen gegen SCALA

Nach einer zweiwöchigen Spielpause traten die VSV Damen am Samstag, den 2. März in heimi-scher Halle gegen den derzeit Vorletzen der Tabelle – den SC Alstertal Langenhorn (SCALA) – an. Die Hamburgerinnen befinden sich aktuell im Abstiegskampf und nach zwei verlorenen Spielen gegen BBSC und RPB reiste der deutlich geschrumpfte Kader nun nach Oranienburg an. Wer jedoch glaubte, dass die Hamburgerinnen gegen den Tabellenzweiten deswegen nicht hellwach waren, musste sich schnell eines Besseren belehren lassen. (mehr …)

Sprung an die Tabellenspitze

Nach dem Spiel gegen den USV Potsdam gelang es dem VSV erneut, sich an die Tabellenspitze zu setzen. Aber zum Anfang. Am vergangenen Sonntag trafen die Oranienburgerinnen in der Rückrunde auf den USV Potsdam. Es versprach kein leichtes Spiel zu werden, da das Team aus Potsdam für seinen Kampfgeist bekannt ist – grade gegen den VSV. Die beiden Teams kennen sich gut aus dem Landespokal, bei dem sie sich alljährlich gegenüberstehen. Das Hinspiel konnte das Team um Robert Hinz und Ole Schröter mit 3:1 für sich entscheiden. (mehr …)

VSV-Damen bleiben in 2019 ungeschlagen

Die VSV-Damen haben einen Lauf. Nachdem die 3 Top-Spiele im Januar gewonnen werden konnten, wurde am vergangenen Sonntag auch der SV Braunsbedra besiegt. Da der VSV lediglich einen Punkt hinter dem Tabellenführer aus Prenzlauer Berg liegt, zählt jeder Punkt. (mehr …)

VSV-Damen bezwingen Tabellennachbarn mit 3:1

Diesen Samstag bestritten die Damen des VSV Havel Oranienburg ein weiteres Spitzenspiel in der Dritten Liga Nord und empfingen den direkten Tabellennachbarn TSV Tempelhof-Mariendorf in eigener Halle um 18 Uhr. Bereits in den vorherigen beiden Wochen waren sich gegen die Topmannschaften der Rotation Prenzlauer Berg und des BBSC II sehenswerte Partien geliefert worden, in denen das Team um Kapitänin Anika Zülow mit zwei Siegen bereits ein Ausrufezeichen für die angestrebte Tabellenführung setzen konnte. Nun sollte es gegen die Süd-Berlinerinnen gern so weitergehen. (mehr …)