Erstes Vorbereitungsturnier zu den U13-Kreismeisterschaften

Am Sonntag, den 22.09.2013, trafen sich im HBI-Sportforum der TURM-Erlebniscity acht Mannschaften der U13, um sich in einem Turnier zu messen. Dabei waren auch viele Spielerinnen und Spieler der U12, die hier Wettkampferfahrung sammeln wollten.

In der Vorrunde wurden zwei Staffeln gebildet. In der ersten Staffel setzte sich Vehlefanz III mit 5 Punkten vor Glienicke (4), Vehlefanz I (2) und Havel Oranienburg II (1) durch. In der Staffel 2 erreichten drei Mannschaften 4 Punkte. Havel I hatte bei den kleinen Punkten ein Plus von 23, Friedrichsthal von 19 und Vehlefanz II von 8. 4. wurde Havel III mit 0 Punkten.

Im Halbfinale der 3. und 4. Plätze bezwangen Havel III Vehlefanz I und Vehlefanz II Havel II. In den Platzierungsspielen um Platz 5 besiegte Vehlfanz II Havel III und Havel II Vehlefanz I. Im Halbfinale der Erst- und Zweitplatzierten konnte Havel I Glienicke und Vehlefanz III Friedrichsthal besiegen. Im kleinen Finale gewann Friedrichsthal gegen Glienicke und Havel unterlag knapp mit 1:2 dem Sieger Vehlefanz III.

(mehr …)

Trotz Licht und Schatten volle Punktzahl

Beim ersten Spiel der neuen Regionalligasaison mussten die Frauen des VSV Havel Oranienburg beim letztjährigen Tabellenfünften Marzahner VC ans Netz. Zwar konnte man in beiden vorherigen Begegnungen die Oberhand behalten, doch wusste bisher niemand, inwieweit sich der Gegner um Trainer Horst Dutz personell verändert hatte.

Das VSV-Trainergespann um Michael Bade und Ricardo Galandi konnte indes fast auf den kompletten Kader zurückgreifen, einzig die mit einem Doppelspielrecht ausgestattete Natalie Sabrowske war mit dem SC Potsdam auf Punktejagd.

Nach der langen Sommerpause war die Vorfreude auf das Premierenspiel bei allen Spielerinnen groß. Dass die Frauen in der spielfreien Zeit jedoch nicht untätig waren, zeigte sich bereits zu Beginn des Spiels. Eine solide Annahme machte es Zuspielerin Ambos leicht, ihre Angreifer in Szene zu setzen. Diese dankten es ihr mit einer Kombination aus harten und platzierten Angriffsschlägen. Souverän konnten sich die Oranienburgerinnen den Satz mit 25:15 sichern. (mehr …)

III. Damen unterliegen in Gransee

Zum dritten Spieltag der Kreisklasse traten beide Mannschaften mit sieben Spielerinnen an. Die Konkurrenz aus Gransee spielte durch und war gewohnt sicher. Die Havel-Damen zeigten zwar viel Einsatz und ließen durchaus gute Ansätze erkennen, verstanden es aber nicht, im Angriff variabel zu sein und die gegnerischen Angriffe erfolgreich zu blocken. So konnte sich Gransee ohne Probleme auf den Angriff einstellen und selbst punkten. Mit einem Sieg aus drei Spielen rangieren unsere III. Damen aktuell im Mittelfeld der zwölf Teams umfassenden Tabelle.

VSV Gransee – VSV Havel Oranienburg III 3:0 (25:11, 25:10, 25:11)

Herren belegen sechsten Platz

20130908_Vorbereitung_HerrenBeim Vorbereitungsturnier in Fürstenberg belegte die 1. Männermannschaft einen guten 6. Platz. Angetreten waren insgesamt 14 Mannschaften.

12 – 4 – 3 – Die Zahlen des Tages

Nach Wochen der Vorbereitung stand für die Damen des VSV Havel Oranienburg nun das erste Kräftemessen an. Beim Rotations-Cup des letztjährigen Regionalligameisters aus Prenzlauer Berg musste man sich sowohl Gegnern derselben als auch der Dritten Liga stellen.

In einer 3er-Vorrundengruppe ging es zunächst gegen die Nachwuchsspielerinnen des VC Olympia Berlin ans Netz. Die drei Neuzugänge Heidepriem, Kraeft und N. Sabrowske fügten sich bereits zu Beginn der Partie nahtlos in die Mannschaft ein und sorgten mit ihren Aktionen für eine zwischenzeitlich deutliche Führung von 20:10. Trotz dieses komfortablen Polsters konnte der erste Satz jedoch nicht auf der Habenseite verbucht werden (-24). Das Team um Trainer Ricardo Galandi zog nun aber das Tempo an und zwang den Gegner in den entscheidenden Tie-Break, der letztlich zugunsten der Haveldamen ausfiel.

Im zweiten Vorrundenmatch traf man auf den Gastgeber. Bereits in der vergangenen Saison zeigte der VSV trotz zweier Niederlagen gegen die Berlinerinnen ansprechende Aktionen und umkämpfte Ballwechsel. So sollte es auch in dieser Begegnung sein. Nach dem Satzverlust sicherten sich die Oranienburgerinnen den zweiten Durchgang und erzwangen auch hier den Entscheidungssatz, der schließlich nur knapp mit 15:13 verloren ging. Trotz der Niederlage sah man nach Abpfiff viele zufriedene Gesichter auf Seiten des VSV.

(mehr …)