Keine Punkte für unsere Kreisklassemädels

Im Spiel VSV Havel Oranienburg III gegen Motor Hennigsdorf II fanden die Havel-Damen nur selten zum eigentlichen Spiel. Motor hingegen überzeugte mit einem starken Angriff und einer soliden Abwehr. Lediglich im dritten Satz konnte Havel nach einer taktischen Umstellung etwas aktiver agieren. Hierbei taten sich vor allem Marleen Thoß und Emilia Simon in der Abwehr hervor. Mit ihren guten Angriffsschlägen erzielte Kristin Wolthusen einige Punkte für den VSV.

Das Spiel unserer IV. Damen gegen den SV electronic Hohen Neuendorf II musste kampflos mit 3:0 abgegeben werden, da vier Spielerinnen erkrankt waren und Havel somit kein vollständiges Team stellen konnte.

(mehr …)

Aktuelles Stadionheft nur online

VSV aktuell Ausgabe 7/2013Auf Grund technischer Probleme wird die aktuelle Ausgabe unserer Stadionzeitung „VSV aktuell“ zum kommenden Heimspiel gegen SV Energie Cottbus am 19. Oktober nicht wie gewohnt in gedruckter Form vorliegen. Daher steht Euch die aktuelle Ausgabe (wie auch alle bisherigen Ausgaben) bereits heute als PDF-Datei zum Download bereit. Wir entschuldigen uns vielmals und hoffen zum nächsten Heimspiel wieder eine Zeitschrift in gewohnter Qualität anbieten zu können.

Knapp am Coup vorbeigeschrammt

Nach dem Gewinn des Landespokals im April mussten sich die Frauen des VSV Havel nun in der nächsten Runde, dem Regionalpokal, beweisen. Die Auslosung durch die Landesspielwarte ergab, dass der Halbfinalgegner der Ligakonkurrent SV Energie Cottbus sein sollte. Das erste Halbfinale bestritten zunächst der USC Magdeburg und der Köpenicker SC II. Hier setzten sich die Berlinerinnen souverän mit 3:0 durch.

(mehr …)

Auch Frauen II auf Erfolgskurs

Sechs wichtige Punkte sicherte sich unsere 2. Damenmannschaft beim Auswärtsspieltag in Zepernick. Sowohl gegen die SG Einheit Zepernick III als auch gegen den SV LdV Nauen setzte sich unser Landesklasse-Team klar mit 3:0 Sätzen durch. Damit führen die II. Damen die Tabelle in der Landesklasse Nord mit vier Siegen aus vier Spielen und einem makellosen Satzverhältnis von 12:0 an.

Noch immer auf der Siegerstraße

img_0030

Beim nunmehr dritten Spiel innerhalb von acht Tagen konnten die Frauen des VSV Havel ihre weiße Weste behalten und die Tabellenführung in heimischer Halle behaupten. Zu Gast war die Vertretung vom TSV Tempelhof/Mariendorf, die bis dahin nach einem deutlichen 3:0-Sieg über den Köpenicker SC auf dem zweiten Rang rangierte und in dieser Spielzeit als Anwärter eines oberen Tabellenplatzes angesehen werden muss. In den beiden Begegnungen der letzten Saison konnten sich die Oranienburgerinnen jeweils behaupten, beim Vorbereitungsturnier unterlag man dem Gegner jedoch mit 2:0, sodass die Partie mit Spannung und Ungewissheit erwartet wurde.

(mehr …)