Volle Ausbeute

Beim Heimspieltag der 2. Frauen konnten sich die VSV Damen über 6 Punkte freuen. Beide Spiele sicherten sie sich mit jeweils 3:0 Sätzen. Gegen die Teams von SC Potsdam VI und BW Heinersdorf zeigten sie auf allen Positionen sehr gute und vor allem konstante Leistungen.

3. Frauen wieder siegreich

Bereits am Dienstag konnten sich die Damen der 1. Kreisklasse gegen das Team aus Löwenberg mit 3:0 durchsetzten. Somit bleiben die VSV Damen mit einem Punkt vor Hohen Neuendorf auf Platz 1.

VSV schlägt Tabellennachbarn

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen vom VSV Havel Oranienburg den derzeit Zweitplatzierten in der Dritten Liga Nord, Prenzlauer Berg. Das Team aus Berlin hat bisher 13 gewonnene Spiele auf dem Konto und gewann auch die Partie in der Hinrunde klar und deutlich gegen die Mädels vom VSV Havel. Am Ende stand ein 1:3 verlorenes Spiel. Die Mannschaft von Peter Schwarz war zu diesem Zeitpunkt am Anfang der Saison noch nicht eingespielt genug und es gab noch etliche Abstimmungsschwierigkeiten im Zuspiel und Angriff. (mehr …)

VSV-Damen starten den Kampf um Platz 3

Diesen Sonntag ging es für die erste Damenmannschaft des VSV Havel Oranienburg bereits um 13:00 Uhr zum Tabellenvorletzten BVV, der als Aufsteiger bis dato nur gegen Schlusslicht VT Hamburg und die Nachwuchsmannschaft VCO Schwerin punkten konnte. (mehr …)

VSV klettert nach Sieg auf den 3. Platz

Nach fast vier Stunden Autofahrt erreichte der VSV Havel Oranienburg am vergangenen Samstag das kalte und diesige Hamburg. Auch der späte Spielbeginn um 19 Uhr trieb die Laune der Brandenburgerinnen nicht nach oben. Das herzliche Willkommen vom VT Hamburg erwärmte dem Team aus Oranienburg jedoch schnell das Herz. Kaum gewöhnt an so viel Freundlichkeit wurden sie persönlich in die Kabine gebracht und eingewiesen. Dass die CU Arena die ehemalige Halle der Bundesliga-Volleyballerinnen ist, war bekannt. Dass aber dort auch in der Dritten Liga alles beinahe perfekt und professionell abläuft, beeindruckte Spielerinnen sowie Trainer.
Coach Peter Schwarz warnte von Beginn an davor, die Hamburgerinnen nicht zu unterschätzen, selbst wenn sie derzeit auf dem letzten Tabellenplatz rangieren. Der VSV wollte also an das Hinspiel (3:0) anknüpfen und einen ebenso deutlichen Sieg einfahren, um den Platz im oberen Tabellendrittel zu festigen. (mehr …)