Heimspiel VSV 2

Weiterhin ungeschlagen macht unser 2.Havelteam der Frauen in der Landesklasse alles richtig. Die Zuschauer beim 1.Heimspieltag konnten die Duelle gegen BW Brandenburg und Bad Belzig verfolgen.

Weiterlesen

Beiden Teams stand man schon zum Saisonauftakt gegenüber. Und beide Gäste spielen einen ähnlichen Volleyball, der viel auf Ball-halten ausgelegt ist. Selten können Angriffspunkte erzielt werden. Das Duell zwischen beiden Teams zu Beginn entschied Bad Belzig für sich – schon aus Größenvorteilen und sicherem Aufschlag.

Im Duell mit uns sollte es für Brandenburg nicht besser werden. Es gab nahezu keine Möglichkeit für die Gäste an Punkte zu kommen, außer der VSV machte Eigenfehler. Ohne Aufwand und mit verschiedensten Wechseln konnten wir zumindest einiges an Spielgestaltung versuchen und Abstimmungen einüben. Ein einseitiges Spiel endete zügig ohne wirklichen Spielfluss mit 3:0 für unser Team.

Gegen Bad Belzig deutete zunächst vieles auf einen ähnlichen Ablauf, auch wenn Belzig bessere Spielanlagen mitbringt. Dennoch hatten die Gäste in Satz 1 und 2 Schwierigkeiten gegen den Aufschlag und die zielstrebigen Angriffe des Havelsechsers. Der erste Satz war noch etwas enger von Bad Belzig geführt worden und bis zur Satzmitte offen gehalten werden. Hier hatte Belzig durch Blockerfolge den VSV noch vor Schwierigkeiten gestellt. Schlussendlich überzeugte unser VSV dann mit 25:19 durch starke Aufschläge und durch bessere Abwehr.

Fortsetzung fand das im 2.Satz, der ausgesprochen einseitig und schnell vorüberging. 25:6 haben die gut aufgelegten Oranienburgerinnen kurzen Prozess gemacht. Annahme, Abwehr, Angriff und Block waren einfach da. Alles zu schnell und auch zermürbend für die Gäste, die nicht einfach nicht durchkamen.

Dass ein solches Momentum aber manchmal nichts aussagt, zeigte sich zum Satzende im 3. Hier hatte der VSV etwas weniger aufgeboten und dennoch eine 24:20-Führung erspielt. Der Matchball war eigentlich ausgemachte Sache, aber Belzig hat mit dem Mut der Verzweiflung und einer glücklichen Aufschlagsserie und mit Aufbäumen im Angriff und auch der Abwehr den Anschluss und dann auch den Satzpunkt erkämpft. Überglücklich mit 28:26 wechselte Belzig zum 4.Satz die Seiten. Hier ließ der VSV aber wieder nichts anbrennen und führte schnell mit 5 Punkten Vorsprung und konnte die zum Satzende noch ausbauen. 25:15 hieß es am Ende wieder deutlich.

Am kommenden Wochenende kommt 2 Potsdamer Teams in die Kreisstadt und der Spieltag in der Louise-Henriette-Halle am 3.12. läßt dann hoffentlich auch nichts mehr offen in puncto Aufstiegsgedanken. Dann treffen wir auf den 2.Platzierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert