Auswärtssieg beim BBSC II

Am Samstagabend ging es für die erste Damenmannschaft des VSV Havel Oranienburg zum Auswärtsspiel gegen den BBSC 2 nach Köpenick. Das Team hatte sich nach der bitteren Niederlage gegen den Tabellenführer Eimsbütteler TV fest vorgenommen, an die Spielstärke der vorhergehenden Spiele der Rückrunde anzuknüpfen.

Die VSV-Damen agierten von Beginn an aufschlag- und abwehrstark und auch die Annahme um Libera Lina Hoffmeister bediente das Zuspiel zuverlässig, so dass schnell ein Vorsprung von 6 Punkten (13:7) aufgebaut werden konnte. Der BBSC 2 leistete sich hingegen, vor allem im Aufschlag, auffällig viele Eigenfehler und schenkte den Oranienburgerinnen über das gesamte Spiel gesehen eine nicht unerhebliche Anzahl von Punkten. Mit großem Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte das Team des VSV den ersten Satz mit einem klaren 25:17 für sich entscheiden.

Nach diesem souveränen Auftakt legte Trainer Peter Schwarz den VSV-Damen nahe, die wieder gewonnene Spielstärke beizubehalten, um den BBSC 2 so weiter unter Druck zu setzen. Denn der hatte im Hinspiel gezeigt, dass er in der Lage war die Havelstädterinnen zu schlagen. Auch wenn Unsicherheiten im eigenen Spiel dazu führten, dass der komfortable Vorsprung von 7:3 auf 13:11 verkürzt wurde, so übernahmen die VSV-Damen dennoch in den entscheidenden Situationen in Eigenregie Verantwortung und ließen sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit 25:20 ging der Satz an die Havelstädterinnen.

Auch im entscheidenden dritten Satz konnten Anika Zülow (MVP) und Kathleen Weiß durchgängig mit harten und platzierten Angriffen über die Außenposition punkten. Die Blockarbeit um Kristin Sabrowske klappte nun wie gewohnt tadellos und Libera Lina Hoffmeister glänzte mit spektakulären Abwehraktionen. Der Widerstand des BBSC 2 schien nun endgültig gebrochen. Immer wieder schlichen sich Fehler in das gegnerische Spiel ein, auch diverse Wechsel konnten den Schwung der VSV-Damen nicht stoppen. Über 11:16, 18:13 und 25:17 beendete der VSV Havel Oranienburg Satz und Spiel. Mit diesem Sieg konnten die VSV-Damen den dritten Tabellenplatz vorerst stabilisieren.

Nach einer zweiwöchigen Pause reisen die Havelstädterinnen am 22.03.2020 zum vorletzten Spiel der Saison nach Kiel, wo der Aufwärtstrend fortgesetzt werden soll.

Für den VSV spielten: Franziska Ambos, Michaela Galandi, Imke Hennigsen, Natalie Steck, Lina Hoffmeister, Charlotte Kornprobst, Kristin Sabroswke, Natalie Sabrowske, Kathleen Weiß, Anika Zülow

Autorin: Franziska Ambos

Teile diesen Beitrag

Was denkst du?

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.