Sieg in Rekordzeit gegen junge Talente aus Schwerin

Am 5.10. stand für die Damenmannschaft des VSV Havel Oranienburg die erste weitere Auswärtsfahrt an: Gut zwei Stunden dauerte die Reise in die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Der VC Olympia Schwerin ist mit einem Sonderspielrecht ausgestattet. Der talentierte weibliche Nachwuchs (Jahrgang 2001 – 2004) soll so an den Volleyballsport herangeführt werden und in der Dritten Liga Nord Wettkampferfahrung sammeln.

Trainer Peter Schwarz machte zuvor noch einmal darauf aufmerksam, dass das Spiel sicher kein Selbstläufer wird und der VSV von Beginn an druckvoll agieren muss. Den Anweisungen wurde Folge geleistet, die Damen aus Oranienburg erspielten sich direkt eine Führung und konnten diese bis zur sogenannten Crunchtime halten. Nur in dieser Phase des Spiels wurde es für die Damen aus Brandenburg brenzlich. Dank eines souveränen Spielaufbaus und zu vieler Eigenfehler auf Schweriner Seite konnte der Satz doch noch eindeutig entschieden werden (25:21).
In den darauffolgenden Sätzen kam vom VCO nur noch wenig Gegenwehr. Starke K1-Situationen, gute Kommunikation zwischen den Spielerinnen und vor allem ausreichend Kill-Blocks von Kristin Sabrowske sorgten dafür, dass der VSV auch den zweiten Satz dominierte (25:13).
Auch im letzten Satz bot sich den Zuschauern in der Schweriner Halle kein anderes Bild. Der VSV leistete sich zu keiner Zeit eine Schwächephase und sorgte weiterhin, vor allem durch druckvolle Aufschläge, dafür, dass die jungen Talente aus dem Norden keine
Chance zum Spielaufbau bekamen (25:10).

In einer knappen Stunden Spielzeit konnte die Damen von der Havel die nächsten drei Punkte auf dem Konto verbuchen und rangieren bis zum Heimspieltag am Sonntag, d.13.10.2019 gegen Grün-Weiß Eimsbüttel (Hamburg) auf dem vierten Tabellenplatz. Michaela Galandi wurde vom gegnerischen Trainer als wertvollste Spielerin ausgezeichnet. Die Ehrung übernahm für Galandi keine Unbekannte – Volleyballnationalspielerin Denise Hanke und sie kennen sich bereits aus dem Jugendbereich und freuten sich über das Wiedersehen.

Für den VSV Havel Oranienburg spielten: Zülow, Sander, Galandi, N. Sabrowske, K. Sabrowske, Hoffmeister, Kornprobst, Rossek, Heinold

Teile diesen Beitrag

Was denkst du?

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.