Schmerzliche 0:3-Niederlage gegen RPB

Am Sonntag, den 15.10. ging es für die erste Damenmannschaft des VSV zum ersten Auswärtsspiel dieser Saison gegen Rotation Prenzlauer Berg. Das Spiel fand vor vielen Fans, die das Team auch in der fremden Halle lautstark unterstützten, statt.

Der VSV startete mit Julia Löchel (Z), Anika Zülow (AA), Svenja Günzel (AA), Nele Trobisch (D), Charlotte Kornprobst (MB), Kristin Sabrowske (MB) und Josefine Peschel (L) in das Spiel.

Den ersten Satz starteten dir VSV-Damen mit ein paar Startschwierigkeiten. Die Mannschaft von RPB konnte das Team mit schwierigen Aufschlägen sehr gut unter Druck setzen und stellte dazu noch einen sehr guten Block, sodass die Angriffe nur selten zu einem direkten Punktgewinn führten. Ein paar Unsicherheiten und zu viele Eigenfehler führten dazu, dass dem Gegner zu viele „einfache“ Punkte geschenkt wurden. Diese Schwierigkeiten zogen sich bis zum Ende durch das Spiel des VSV. Die Damen gaben den Satz 18:25 ab.

Im zweiten Satz startete das Team mit einer besseren Annahme. Auch die Lösungen im Angriff wurden besser und konnten schneller verwandelt werden. So konnte sogar ein kleiner Vorsprung aufgebaut werden. Zum Ende des Satzes konnte das gute Angriffsspiel nicht gehalten werden und durch zu viele Eigenfehler, vor allem im Aufschlag, wurde auch dieser Satz 23:25 abgegeben.

Im dritten Satz sollte das Spiel nochmal gedreht werden. Trainer Mattse Grawe brachte Ronja Braitsch anstelle von Charlotte Kornprobst. Alle Kräfte wurden nochmal mobilisiert, trotzdem konnte das eigentliche Niveau des Teams nicht abgerufen werden. Der gute Block der Mannschaft von RPB machte es den Angreifern schwer, das Team wirkte sehr unsicher und konnte nicht seinen eigenen Angriffsrhytmus aufbauen. Bis 18:19 war es ausgeglichen, nach der Auszeit zum gleichen Punktestand konnte der VSV jedoch nicht mehr standhalten. Auch der Doppelwechsel, bei dem Franziska Ambos und Natalie Sabrowske ihren Einsatz fanden, konnte den Satz nicht mehr drehen. So wurde das Spiel also mit 0:3 abgeschlossen. An diesem Ergebnis kann man gut sehen, dass sich die VSV Damen noch als Team entwickeln müssen, damit das gewohnte Niveau vom letzten Jahr wieder aufgenommen werden kann.

Das nächste Spiel findet am 29.10. in Braunsbedra statt. Dort versucht der VSV wieder an das alte Spiel anzuknüpfen, um den nächsten Sieg auf dem Punktekonto verbuchen zu können.

Für den VSV spielten: Ronja Braitsch, Svenja Günzel, Julia Löchel, Charlotte Kornprobst, Antje Haferkorn, Josefine Peschel, Kristin und Natalie Sabrowske, Sophie Schneider, Nele Trobisch, Franziska Ambos und Anika Zülow.

Ein Kommentar


    Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/ud03_485/html/wp-content/themes/scapegoat-vsv/comments.php on line 22
  1. 1
    Barbara

    Ihr seid ne tolle Mannschaft, lasst euch von der Situation nicht runterziehen. Ich glaube fest an euch und euer Potential. Aber manchmal ist Reden Gold und Schweigen das Silber. 🤗

Was denkst du?

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.