Ergebnisse aus den Kreisklassen

Frauen (1. Kreisklasse)

Motor Hennigsdorf – VSV Havel Oranienburg III 0:3 (20:25, 16:25, 15:25)
Motor begann engagiert das Spiel, merkte aber schnell, dass sich Havel spielerisch deutlich verstärkt hatte. Motor hatte Schwierigkeiten die stark aufspielenden Damen von Havel gezielt unter Druck zu setzen. Diese zeigten sehr gute Angriffe, eine schöne Feldabwehr und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mit Aufgabenserien hielten sie Motor immer auf Abstand und spielten souverän und ungefährdet dem Sieg entgegen. Trotz Kampf und Einsatzbereitschaft von Motor konnte nicht verhindert werden, dass Havel an diesem Tag das Spiel verdient gewann.

Frauen (2. Kreisklasse)

VSV Havel Oranienburg V – VSV Havel Oranienburg VI 3:0 (25:0, 25:0, 25:0)
Bei Havel VI trat im Protokoll ein Schreibfehler auf (Statt der Spielernummer 19 wurde versehentlich eine 16 eingetragen). Das wurde als Einsatz einer nicht berechtigten (da nicht in der Mannschaftsliste erwähnten) Spielerin gewertet und mit einer Geldstrafe und Aberkennung aller Punkte geahndet.

SV Glienicke II – VSV Havel Oranienburg VIII 3:1 (25:16, 21:25, 25:18, 25:11)
Auch wenn das Ergebnis es nicht hergibt, war es ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten gute Aufschläge, gute Steller und gute Angriffe zu bieten. Glienicke spielte etwas variabler und mit mehr Gefühl für die Lücken in der Havel-Mannschaft. Nur im zweiten Satz konnte Havel auf 2:12 und 14:22 davonziehen und musste zum Schluss doch noch zittern.

VSV Havel Oranienburg IX – Motor Hennigsdorf III 0:3 (17:25, 21:25, 10:25)
Beide Mannschaften machten noch sehr viele Fehler. So entwickelte sich anfangs ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem aber Motor spielerisch mehr zeigte. Erst zum Ende des 1. und 2. Satzes konnte sich Motor absetzen. Im 3. Satz zeigte dann Havel keine richtige Gegenwehr mehr.

Männer (1. Kreisklasse)

VSV Havel Oranienburg II – Stahl Hennigsdorf 3:2 (24:26, 18:25, 25:20, 25:13, 15:9)
In den ersten beiden Sätzen zeigte der VSV eine schlechte Leistung mit vielen eigenen Fehlern im Angriff. Hennigsdorf spielte solide und erfolgreich vor allem über die Mitte. Vor Beginn des dritten Satzes wechselte Hennigsdorf aus und verlor dann die Sicherheit. Dadurch kam der VSV besser ins Spiel, ohne jedoch an die eigentlichen Leistungsmöglichkeiten heranzukommen. Das Spiel drehte sich. Stahl machte nun viele Fehler. Mit gutem Kampfgeist rettete sich der VSV in den Tie-Break und siegte noch.

VG Fürstenberg 93 – VSV Havel Oranienburg III 3:0 (25:4, 25:5, 25:4)
Wie die Satzstände vermuten lassen, war es ein arg einseitiges Spiel zweier ungleicher Kontrahenten. Die Heimmannschaft bot allen Spielern die Möglichkeit zu spielen. Bei der jungen Havelmannschaft kam aber dennoch keinerlei Spielfluss zustande, so dass nach nicht einmal 45 Minuten der Sieger feststand.

Was denkst du?

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.