2. Frauen heißen neue Saison Willkommen!

2. FrauenMit diesem Motto machten sich am Samstag, den 24.09.2016, die 2. Damenmannschaft des VSV Havel Oranienburg auf den Weg nach Nauen. Das neu zusammen gemischte Team kam mit acht Spielerinnen und ihrem neuen Trainer Volker Scholze bereits leicht angeschlagen in Nauen an.

Im ersten Spiel noch mit allen acht Mitgliedern des Teams, konnte wie in der letzten Saison eine Libera die Abwehr tatkräftig stärken. Gegen die jungen Mädels aus Luckenwalde, die sich im ersten Satz ein Kopf-an-Kopf-Renne mit dem VSV lieferten, konnten unsere Damen einen knappen Satzgewinn von 25:23 erreichen. Darauf folgte ein Zusammenbruch – es lief nicht wirklich viel zusammen. Der Satz endete mit 25:15 für die Luckenwalder Engel. Doch so leicht sollten sich unsere Damen nicht geschlagen geben. Im dritten Satz rappelten sie sich noch einmal auf und schafften eine 24:20 Punkteführung. Man verschenkte diese Chance allerdings und der Gegner konnte diesen Satz mit 27:25 für sich entscheiden. Im vierten und letzten Satz war dann die Luft raus und die 2. Damenmannschaft des VSV Havel lies diesen an die Luckenwalder mit 25:13 gehen. Am Ende des ersten Spiels fehlte dem Team die Präzision im Spiel und die Fehlaufschläge häuften sich. So gratulierte man dem Gegner zu drei Punkten.

Im zweiten Spiel, mit einer Spielerin weniger und nun nur noch sieben Spielerinnen auf dem Protokoll, konnte Aufgrund von voran gegangener Verletzungen nicht mehr mit Libera gespielt werden, da das Zuspiel neu besetzt werden musste. So ging es ohne große Wechselmöglichkeiten ins zweite Spiel am Tag.

Doch leicht wollte man es dem Gastgeber Nauen deshalb nicht machen. Man verbesserte die Aufschlagquote und schaffte es so den 1. Satz mit 25:16 deutlich zu gewinnen. Nauen kämpfte sich jedoch durch starke Sprungaufschläge und ein gutes Auge für Lücken in der Abwehr zurück. Sie gewannen erst den 2. Satz mit 25:22 und dann sehr deutlich den 3. Satz mit 25:14. In diesen merkte man unseren Damen des VSV den kräftezehrenden Tag allmählich an. Ans Aufgeben war aber nicht zu denken. Mit letzten Kräften, gegenseitigem Aufmuntern und Hochziehen aus dem eigenen Tief sowie dem Willen, nicht ohne Punkte aus dem Spieltag zu gehen, konnte Trainer Volker Scholze sein Team nochmals motivieren – mit Erfolg. Der 4. Satz ging mit 25:23 an unsere Damen. Leider konnte danach jedoch im 5. Satz nichts mehr mobilisiert werden. Der Tag zeigte seinen enormen Kraftverschleiß. Gepaart mit den immer noch sehr wirkungsvollen Sprungaufschlägen der Nauener Damen gewannen diese nicht nur den Satz mit 15:3, sondern auch das Spiel mit 3:2 im Satzverhältnis.

Trotz der geringen Punkteausbeute kann Trainer Volker Scholze mit der kämpferischen Leistung des Teams recht zufrieden sein und an den Baustellen, die sich auftaten, weiter arbeiten. Es zeigten sich allerdings bereits jetzt schöne Zusammenspiele im neu formierten Team. In diesem Sinne: „Willkommen in der neuen Saison!“

Teile diesen Beitrag

Was denkst du?

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.