Michael Bade

Michael BadeFoto: Badekorn, Hintergrund: Kds11/Wikimedia Commons.

Spitzname: Michi, oder Michael Bade (in englischer Aussprache)
Geburtsdatum: 30. August 1976
Position: Co-Trainer
Beruf: Leitender Angestellter im Presse Vertrieb Potsdam

Wie bist du zum Volleyball gekommen?
Viel zu spät. In meiner Jugend startete ich ganz klassisch eine „Profikarriere“ beim Fußballverein und habe dann erst mit 17 oder 18 Jahren beim Kremmener SV das 1×1 des Volleyballspiels erlernt.

Warum hast du dich als Trainer für den VSV Havel Oranienburg entschieden?
Das war eher ein glücklicher Zufall. Nachdem ich meine Ausbildung zum C-Trainer beendet hatte, war gerade bei den VSV Damen Not am Mann, weil die Mannschaft für die restliche Saison keinen Trainer zur Verfügung hatte. Also erklärte ich mich bereit und daraus wuchs dann eine immer intensivere Zusammenarbeit, die mir sehr, sehr viel Spaß macht.

Was möchtest du mit der Mannschaft spielerisch erreichen?
Ich glaube, dass wir uns sportlich noch weiter entwickeln können und uns ein Ziel zwischen Platz 1 und 3 setzen sollten.

Was liebst und hasst du am Training?
Absolut positiv ist der Ehrgeiz der Mädels beim Training und Spiel. Alle sind zu 100 Prozent dabei und es macht einfach Spaß, wenn neue Spielzüge oder taktische Sachen schnell umgesetzt werden und dann auch funktionieren. Als kleinen negativen Punkt kann man hier nur aufführen, dass die Mädels permanent das Bedürfnis haben untereinander zu reden und man die Übungen schon mal mehr als einmal ansagen muss, aber das soll ja bei allen Frauenteams so sein…

Diesen Satz würdest du am liebsten aus den Training verbannen:
„Kann ich nicht.“

Beschreibe dein Team in drei Worten:
sympathisch, spielstark, verrückt

So würde dich die Mannschaft beschreiben:
Als Glücksgriff.

Welches Lebensmotto hast du?
Da gibt’s kein spezielles.

Wenn du morgens in den Spiegel schaust, denkst du:
Man, hast du dich gut gehalten.

Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du und warum?
Ein Hund: agil und treu.

Ist es eigentlich schwierig, so gut aussehende Frauen zu trainieren?
Ein ganz klares Nein!

Kommentare geschlossen.