Wachgerüttelt zum Sieg

Spieltag 9 in Beelitz gegen SF Brandenburg 94 IIFür das vorletzte Auswärtsspiel der Saison hielt der Spielplan der Landesklasse Nord noch ein organisatorisches Highlight für die Männer des Kremmener Havel SV bereit. So kommt man vielleicht nicht gleich auf die Idee sich zu einem Einzelspieltag gegen die Sportfreunde Brandenburg II in der Spargelstadt Beelitz treffen zu müssen.

Auf neutralem Boden also wollten sich die Oberhavler für die erst vor Zweiwochenfrist erlittene herbe 0:3-Niederlage revanchieren. Da bei den Brandenburgern nicht für alle Spieler die Anreise möglich war, musste der SFB etwas ersatzgeschwächt an den Start gehen. Aber auch die Kremmener mussten wegen einiger Absagen rotieren.

Der KHSV begann sehr konzentriert und konnte sich gleich zu Beginn einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Auch eine schwächere Phase zur Mitte des Satzes wurde vom Gegner nicht genutzt und der Satz konnte schließlich mit 25:19 klar gewonnen werden.

Unverändert ging es in den zweiten Satz. Auch hier legten die Männer des Kremmener Havel SV gut los und erarbeiteten sich begünstigt von vielen Fehlern des Gegners schnell einen komfortablen Vorsprung (8:2). Anschließend verabschiedete man sich allerdings in eine etwas verfrühte Satzpause und ließ den SFB wieder zum Ausgleich kommen (8:8). In der folgenden Auszeit fand Trainer Martin Rippmann dann anscheinend die richtigen und wachrüttelnden Worte. Zurück auf dem Feld begannen die Krevler mit variablem Angriffsspiel den Druck zu erhöhen. Die dadurch etwas überforderten Gegner konnten nicht mehr mithalten und mussten auch diesen Satz klar abgeben (25:15).

Im dritten Satz wollte man dann keine Zweifel mehr an einem klaren Sieg für den KHSV zulassen und machte da weiter wo man im zweiten Satz aufgehört hatte. Aus einer stabilen Annahme heraus konnte das Tempo des Spiels bestimmt werden. Schnell führte man mit 16:6 und ließ den Gegner auch bis zum Schluss nicht mehr herankommen (25:16).

Der KHSV nahm somit drei Punkte mit auf die Heimreise und verbessert sich dadurch in der Tabelle auf den vierten Rang.

Für den Kremmener SV spielten: Michael Bade, Christoher Fechner, Fabian Flieger, René Goliasch, Mario Günther, Martin Rippman, David Will, Mathias Zeise, Martin Zschocher

Was denkst du?