Anschluss an die Spitzengruppe hergestellt

Spieltag 7, Heimspiel in Oranienburg gegen Belzig und Werder III, 2Am 7. Spieltag des KHSV gab es gleich mehrere Premieren. Erstmals in dieser Saison spielte man in der Schlosshalle in Oranienburg und erstmals ging man gegen die schlechter positionierten Mannschaften aus Belzig und Werder als klarer Favorit ins Rennen.

Nachdem alle Spieler der Heimmannschaft den Weg durch die arktische Kälte in die Halle gefunden hatten, musste zu allererst mal die Halle für die Gäste herausgeputzt werden. Ohne Reinigung war an einen ordnungsgemäßen Spieltag leider nicht zu denken. Frisch gewischt konnte es also losgehen mit dem Gästeduell des Tabellenletzten Werderander VV III und der SG Einheit Belzig. In einem niveauarmen Spiel setzten sich die Belziger nach nur gut einer Stunde problemlos mit 3:0 durch.

Im zweiten Spiel des Tages hatten dann die Gastgeber Ihren ersten Auftritt gegen den Gewinner der ersten Partie aus Belzig. Da die Männer des Kremmener Havel SV ersatzgeschwächt in den Spieltag gingen, musste zu Beginn ein Passspieler auf der Außenposition aushelfen. Dennoch gelang es dem Gastgeber mit einfachen Spielzügen die besseren Akzente zu setzen. Zur Mitte des ersten Satzes setzte man sich langsam ab und gewann schließlich klar mit 25:20.

Im zweiten Satz kam dann die erhoffte Verstärkung von der Bank des KHSV und so konnte jede Position von einem etatmäßigen Spieler besetzt werden. Der KHSV blieb weiter druckvoll im Angriff und hatte keine Probleme den löchrigen Gästeblock zu überwinden. So erarbeitete man sich einen lockeren 25:14 Satzgewinn.

Nach dieser klaren Angelegenheit erlaubten sich die Oberhaveler dann scheinbar eine kleine Pause. Die Probleme in der etwas statischen Annahme des Gastgebers nutzten die Belziger und führten bis zur Mitte des Satzes. Doch noch gerade rechtzeitig besannen sich die Männer des KHSV auf ihre Stärken. Eine starke Annahme und einfach herausgespielte Angriffe halfen den Satz noch zu drehen und mit 25:20 einen schließlich ungefährdeten 3:0 Sieg perfekt zu machen.

Im letzten Spiel des Tages ging es dann gegen die junge Reserve der Werderaner. Im ersten Satz konnten die Männer vom KHSV durch eine konstante Spielweise und geringe Gegenwehr des Gegners schnell in Führung gehen und den Vorsprung ausbauen (16:5). Durch weiterhin erfolgreiche Angriffe und Fehler auf der gegnerischen Seite ging dieser Satz mit 25:7 an die Heimmannschaft.

Der zweite Satz verlief ähnlich. Durch viele Absprache- und Angriffsfehler des Werderaner VV III hatte der KHSV leichtes Spiel (11:3; 17:5; 21:6) und gewann auch den zweiten Satz mit 25:7. Auch im dritten Satz konnte sich der Kremmener Havel SV wieder schnell absetzen (18:8). Trotz einer höheren Fehlerquote der Heimmannschaft brachten die Spieler auch diesen Satz mit 25.16 erfolgreich zu Ende und gewannen das Spiel gegen etwas überforderte Gegner eindeutig mit 3:0. Obwohl man 5. der Tabelle bleibt, konnte der KHSV mit den sechs erkämpften Punkten den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen.

Für den Kremmener Havel SV spielten: Christopher Fechner, Fabian Flieger, René Goliasch, Mario Günther, Michael Hänel, Christian Hein, Martin Rippmann, Mathias Zeise und Martin Zschocher.

Was denkst du?